Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Eine andere Geschichte Teil 12Teil 12Der Mittwoch kam und Tina und Jörg trafen sich in der Hotellobby mit Paul und Günther(sorry hatte in Teil 11 Georg geschrieben), die sie herzlich umarmten. Man war sofort wieder auf einer Wellenlänge und man setzte sich in das Hotelrestaurant.Tina war nicht overdressed, hatte sich aber dennoch chic angezogen, Hosenanzug, Bluse, Pumps. Von dem was Sie drunter trug, halterlose, braune Strümpfe, im Schritt offener Slip und keinen BH, war nichts zu sehen.Schnell kam das Gespräch auf den Urlaub und auch auf Paula. Seid Ihr schon weiter, wäre ja toll Euch alle 3 in der Finca begrüßen zu können, merkte Günther an. Tina war sichtlich nervös und wusste nicht, was sie sagen sollte. Jörg fügte nur an, wir arbeiten da noch dran, ist aber sicher nicht so leicht. Würde Euch nicht anders gehen oder.Stimmt, sagte Paul, da muss schon einiges zusammenkommen, damit man diese Nuss knacken kann, wobei wir Sie morgen bei Ihr daheim Treffen werden. Oh, schön, sagte Tina, da wird sie sich wohl freuen oder. Wir freuen uns doch auch, lachten beide, deine Mutter ist echt der Hammer, so wie ihr beiden. Sollte das mit der Finca im Februar nicht funktionieren, so könnten wir vielleicht noch einen Kurztrip im April nach Mallorca organisieren, damit sich niemand benachteiligt fühlt, haben wir uns gedacht, sagte Günther. Ihr meint es ja wirklich ernst oder, fügte Jörg an. Ja, wenn wir was machen, dann richtig, ein halbes Boot schwimmt ja auch nicht, sagte Paul ernst. Und noch was, wir sind nicht hier, um jetzt auf Biegen und Brechen mit Euch Sex zu haben, uns geht es viel, viel mehr um Freundschaften und diese zu pflegen. Schade, fügte Tina an, ich hätte schon ganz gern meinen Spaß mit Euch, war ja bisher nur zweimal. Die Männer lachten, mal sehen wie der Abend sich noch entwickelt.Nach einem netten Essen und tollen Drinks an der Bar, fragte Paul die beiden, na immer noch Lust?Aber sicher doch, freute sich Tina. Gut, sagte Günther und schob Jörg seine Zimmerkarte rüber, Zimmer 1412 in 20 min. OK?! OK sagte Jörg, Paul bestellte den beiden noch 2 Drinks und dann gingen die beiden älteren Männer los. Jörg schaute Tina fragend an und fragte, warum erst in 20 min und nicht sofort? Keine Ahnung, sagte Tina, aber geil bin ich dennoch drauf. Die beiden tranken Ihre Drinks aus und nach 20 min. machten Sie sich auf dem Weg ins Zimmer 1412.Jörg steckte die Karte in den Schlitz, die Lampe leuchtete Grün und die Tür öffnete sich. Sie waren in einer Suite, Tina fand sofort das Bad und sagte, ich mache mich schnell frisch OK. Jörg ging weiter in das Zimmer und ging in den Schlafbereich und sah Günther und Paul nackt mit halbsteifen Schwänzen auf dem Bett liegen. Willst Du uns schon mal vorbereiten Jörg, sagte Günther, wir sind es, wenn Du willst kannst Du uns auch ficken, sagte Paul. Jörg war innerhalb von Sekunden ausgezogen und kniete sich zwischen die beiden Männer und fing, ohne ein weiteres Wort zu sagen, die beiden Männer abwechselnd zu blasen. Er hatte schon fast vergessen, wie groß Günthers Ding war. Paul beugte sich nach vorn und kraulte Jörgs Eier.Hej, was soll das denn, ihr fangt schon ohne uns an, canlı bahis şirketleri sagte Tina. Die nun den Hosenanzug ausgezogen hatte und ins Geschehen eingriff. Wow was ist das denn, sagte Günther, als er Tinas Ringe entdeckte, das ist ja megascharf. Tina konnte nichts mehr sagen, denn Sie hatte Pauls Schwanz im Mund, der wiederum Jörgs im Mund hatte. Es ging wild durcheinander und Tina verlor jegliche Hemmungen. Jörg, der als erste gekommen, war hatte Günther seine Ladungen in den Po gespritzt, was Tina dazu veranlasste, dieser heraus zu lecken, während Paul sie von hinten fickte. Günther leckte Jörgs halbsteifen Schwanz ab, des es sichtlich genoss. Jeder spritzte jeden an. Es war der Wahnsinn. Nach 20 min. der wildesten Fickerei, lagen alle erschöpft auf dem Bett. Wow, das könnte ich jeden Tag haben, sagte Tina… Wir auch, kam es von den Männern zurück.Aber die anderen Beiden aus unserer Truppe werden sich auch immer wieder melden, wenn Sie hier sind. Wenn ihr wollt auch mal einzeln. Gern sagte Tina ich nehme jeden von Euch, egal in welcher Konstellation, aber meine Mutter sollte nicht zu kurz kommen, die braucht es noch mehr denke ich.Nach einer weiteren Orgie, verabschiedeten sich die beiden herzlich umarmend von Günther und Paul. Bis zum nächsten mal, sagte die beiden. Wir freuen uns, kam es von Tina und Jörg zurück.Im Aufzug sagte Tina zu Jörg, mein Gott mir brennt mein Po, Günthers Ding ist aber auch groß oder? Ja da sagst Du was, mir geht’s ähnlich, aber ich fand es toll als er mich gefickt hat, kam es von Jörg.Beide mussten lachen, ich fand es auch geil Dich so von unten zu sehen, lachte Tina, die dabei Jörgs Schwanz geblasen hatte. Ich bin noch nie so oft in den Po gefickt worden wie heute und alles ohne…Wieder lachte Jörg, geht mir auch so…dann küssten Sie sich und machten sich auf den Weg nach Hause, um dort nochmals übereinander herzufallen. –Ich war den ganzen Donnerstag mit Einkäufen und Kochen beschäftigt und kam mir vor, wie ein Kandidat beim „perfekten Dinner“. Beim Shoppen war ich an einem Miederwarengeschäft vorbei gekommen, in dem ich mir eine Schnürkorsage in Schwarz und lange, über die Ellbogen reichende, Nylonhandschuhe kaufte. Das würde mehr als verrucht aussehen. Wenn schon, denn schon, dachte ich mir. Also zog ich mir die Nahtnylons an, trug dazu offene hohe Pantoletten, einen knielangen, roten Rock, darüber eine schwarze Seidenbluse, passend zur Korsage. Auf ein Höschen verzichtete ich, wie so oft in der letzten Zeit. Gegen 18:00 h empfing ich pünktlich meine beiden Freunde, die mich mit einen großen Blumenstrauß und einer Flasche Champagner an der Tür in den Arm nahmen. Wow sagte Paul, wir haben dich ja noch nie im Herbst gesehen, und da muss ich sagen, dass mir dieses Outfit aber ausgesprochen gut gefällt. Besonders die Strümpfe, sagte Günther und drehte mich um, die kenne ich noch von meiner Mutter aus den 50ziger Jahren.Woher weißt Du, daß es Strümpfe sind, scherzte ich. So etwas gibt es nicht als Strumpfhose, glaub mir meine Frau trägt so etwas auch, lachte Günther. Wie, sagte Paul, warum weiß ich das nicht. Wir lachten und ich bat die beiden Herren, nachdem canlı kaçak iddaa Sie ihre Mäntel abgelegt hatten in mein Wohnzimmer. Wir setzten uns hin und unterhielten uns bei einer Flasche Rotwein, über das was so passiert war und wie denn die Planungen seien. Wir alle merkten an, dass wir uns schon auf die gemeinsame Woche im Februar freuten. Karl und Franz werden auch in der nächsten Zeit mal hier in der Gegend sein, da Sie beruflich hier oben zu tun haben, erzählte Günther. Oh schön, ich würde mich freuen, wenn sie sich melden würden, sagte ich ehrlich.Wir setzten uns an den Tisch und ich servierte eine leichte Suppe und als Hauptgericht ein Filetsteak mit entsprechenden Beilagen. Ich genoss es mal wieder Gäste im Haus zu haben und wir unterhielten uns wirklich mehr als gut. Ich räumte ab und die Männer setzten sich wieder auf die Couch und machten es sich bei einem Cognac bequem. Ich hatte einen Plan, den ich nun umsetzen wollte. Ich zog Rock, Bluse und BH in der Küche aus und rief fragend heraus: Lust auf einen Nachtisch?Oh Gott, wir sind so vollgefuttert, da passt nichts mehr rein, rief Paul. Ich ging so wie ich war ins Wohnzimmer und sagte, ihr sollt ja auch mich vernaschen, wenn ihr nichts dagegen habt.Ich wusste, daß ich toll aussah. Den Männern fiel die Kinnlade runter. Damit hatten wir jetzt nicht gerechnet, sagte Günther.Ich setzte mich zwischen die beiden und gab jeden von ihnen einen Zungenkuss, den beide wild züngelnd erwiderten. Bedient Euch, sagte ich, und ich warne Euch, ich hatte seit dem Urlaub keinen Schwanz mehr und ich bin sehr hungrig.Günther fing ohne zu zögern an meine Titten zu lecken und Paul fingerte meine total nasse Muschi. Von meiner Seite nestelte, schon stöhnend an den Hosen der Männer herum, um diese zu öffnen. Dabei spürte ich, das sich in beiden Hosen etwas tat. Schnell waren die Hosen offen und die steifen Schwänze befreit. Es war für mich wie ein Traum, hier bei mir daheim, die ungewaschenen, nach Männern riechende Pimmel zu schmecken und zu verwöhnen. Ich merkte, wie mir das fehlte und bediente mich entsprechend. Ich lutschte die Eier, die Eicheln, leckte alles was mir vor die Nase kam. Ich war wie im Rausch, bei dem es keinen Morgen gab. Das waren Männer, da kam keine Frau ran und sie wussten mich zu nehmen. Schnell fickte mich Paul von hinten, während ich mich intensiv mit Günthers Riesending beschäftigte. Du bist ein Traum Paula, sagte Günther. Ich weiß, sagte ich.Dann forderte ich Paul auf, fick mich bitte in den Po OK, ich will es da haben. Paul stutzte, sich wohl fragend , seit wann gibt sie den Ton an, aber dennoch setzte er seinen nicht gerade kleinen Stab an meiner Rosette an, die ich schon Tage vorher mit meinen dicksten Dildos, auf das was kommen sollte, nämlich Günthers Schwanz, vorbereitet hatte. Dazu hatte ich mir noch vor dem Essen einen Einlauf verpasst und auch während des Essens einen Analplug getragen.Paul glitt problemlos in mein Hintertürchen und ich genoss es laut stöhnend. Ja das hab ich so gewollt und gleich schiebe ich mir denen rein, sagte ich hemmungslos. Meine Geilheit schien die beiden zu schockieren, dennoch endeten sie nicht canlı kaçak bahis mit ihren Aktivitäten. Ich entzog mich dem wilden Rammeln von Paul und setzte mich mit meiner geweiteten Rosette auf Günthers Prachtteil. Seine 25 cm verschwanden mit einer Leichtigkeit in meinem Po, die ihn erschaudern ließ. Das ist ja total verrückt, sagte er. Komm Paul leck mich und dann steck mir dein Teil in meine Votze, ich wurde immer ordinärer, was beiden sichtlich gefiel. Nachdem er mich ausgiebig geleckt hatte, lehnte ich mich zurück um Paul Platz zu schaffen, der seinen Schwanz vorsichtig in mich hineinschob und mir dabei eine Kuss gab, der nach meiner Muschi schmeckte.Die Schwänze rieben in mir aneinander und ich schrie fast meinen Orgasmus heraus, als ich merkte wie Günther mir seine Ladung in den Hintern pumpte. Das Pulsieren drängte Pauls Schwanz aus meiner Vagina und der stellte sich selbst wichsend vor mich hin und ich öffnete meinen Mund und schrie nur noch, los gib mir deinen Saft, spritz mich an, ins Gesicht und den Mund. Unmittelbar schoss seine heiße Ladung aus seinem Prachtkolben direkt in mein Gesicht und in meinen Mund. Ich wollte alles haben und stülpte meinen Mund über seine Eichel. Ich schluckte jeden Tropfen.Günthers langsam erschlafftes Glied rutschte aus meinen Anus und Paul kniete sich hin und leckte es zusammen mit meinen beiden weit offenstehenden Löchern sauber. Du kleiner geiler Bock, lächelte ich ihn an. Günther der sich in die Kissen hatte fallen lassen, stöhnte wieder und Paul sagte, das ist sowas von versaut und a****lisch. Es ist ein Traum. Ich stand auf und zog mich komplett aus, weil mich das neue Mieder nur einschränkte. Die Nylons warf ich aufs Sofa und behielt nur noch die Pantoletten an. Das war eine schöne erste Runde, sagte ich. Wieso erste Runde, meinst Du wir können nochmals. Das hoffe ich aber doch. Ich hatte bemerkt, dass ich die Nylonhandschuhe vergessen hatte. Ich stöckelte in die Küche, öffnete die Flasche Champagner und zog die schwarzen Handschuhe an. Dann ging ich mit 3 Gläsern bewaffnet und der Flasche wieder zurück ins Wohnzimmer. Ich goss meinen beiden nackten Lovern ein Glas ein und stieß mit ihnen an. Wow sagte, Günther das schaut toll aus mit den Handschuhen. Ich kniete mich vor die beiden hin und fasste an die jetzt schlaffen Schwänze. Und ich glaube das fühlt sich auch gut an oder, gab ich zu. Ich merkte sofort ein Zucken. Schnell hatte ich einen Schwanz im Mund und streichelte die Brustwarzen von Günther, den es sichtlich anmachte. Mögt ihr das mit den Handschuhen, fragte ich. Jaa sagte Paul, das fühlt sich wahnsinnig gut an. Ich hatte eine Idee und griff nach meinen auf dem Sofa liegenden Strümpfen. Ich wickelte sie auf und stülpte jeweils einen bis zum Fußteil über die beiden steifen Schwänze. Dann begann ich zu wichsen und die nun mit dem feinen Stoff bedeckten Eicheln abwechselnd zu lacken. Günther kam als erster und sein dickes Sperma drückte sich durch den Stoff. Oh mann schaut das geil aus, sagte Paul und spritze seine Ladung in meinen Nylonstrumpf. Ich zog diese runter und leckte beide Schwänze trocken. Ja das hab ich gebraucht, sagte ich.Mein Gott sagte, Paul, wenn das jetzt schon so abgeht, wie wird es dann im Urlaub, das ist doch kaum noch zu toppen. Günther lachte und sagte nur, da mach dir mal keine Sorgen, das Mädel hat noch sehr viel in Petto.Stimmt, sagte ich….Fortsetzung folgt….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32